Österreichisches Pilzforum - Pilzforum.at


Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 4.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Thema Pilzzucht
#1
Ich habe auch diesen Teil des Forums erstellt, obwohl ich persönlich mit diesem Thema bis jetzt noch nichts am Hut gehabt habe.

Die Suche auf Amazon brachte aber viele Bücher, natürlich hilft auch Googlen, wenn man sich schlau machen will.

Deshalb bin ich gespannt, ob es auch in Österreich möglich ist, dazu einigen Content zu produzieren, sich auszutauschen, ob es Interesse daran gibt und ob wie sich dieses Forum entwickeln wird.

Auch hier gilt aber insbesondere die Beachtung der österreichischen Rechtslage.
Viel Spaß!
Antworten
#2
Hab gerade noch folgendes gefunden, vielleicht ja ein Anfang.
Austernseitlinge auf Ebay ...
Antworten
#3
Big Grin 
Hi Leute,

ich hab mal eine Frage? Bei uns wachsen Schopftintlinge. Als ich noch ein Kind war, gabs total viele, aber dadurch, dass immer mehr die Natur zugebaut wird, verschwinden die Plätze wo sie wachsen auch leider zunehmend. Kann mir wer sagen, wie ich aus einem Schopftintling bei uns auf der Wiese neben dem Haus welche nach anpflanzen kann. Dort hab ich heute 2 Schopftintlinge gefunden. Also nehme ich mal an, dass man dort gut welche pflanzen könnte.
Im Internet steht zwar, dass man Pilzbrut braucht und ich hab auch eine Seite gefunden, wo ich Brut inkl. Strohpellets kaufen kann, ich wollte aber versuchen, ob ich es sozusagen "gratis" selber hinbekomme Schopftintlinge nachzuzüchten. Da ich noch nie Pilze gezüchtet habe, habe ich auch leider gar keinen Schimmer davon wie man Pilze züchtet.

Hat wer Tipps von euch, wie ich aus einem Pilz Brut nachziehen kann? Einer der beiden Pilze ist schon überreif und hat schon einen "tintigen" Hut, der bald verfault. Würde der sich eignen, hab im Internet auch gelesen, dass er durch die "Tinte" seine Sporen verbreitet.

Vielen liebe Dank im Vorraus!

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende! :-)
Heart mushrooms Heart

Erfahrungen sammelt man wie Pilze:
einzeln und mit dem Gefühl, dass die Sache nicht ganz geheuer ist.

Erskine Caldwell

Antworten
#4
hallo toadette

mehr als ein herzliches willkommen - on board - der pilzverliebten
kann ich dir leider nicht bieten Angry

ich habe mir für nächstes jahr ein einführungsseminar in der
pilzzucht vorgenommen um mir wenigstens ein grundwissen zu erwerben

verrate uns doch woher du kommst
bei uns im süden der stmk sind schopftintlinge massenware

hoffentlich findet sich noch jemand der dir
auch weiterhelfen kann

lg carter
___________________________________________________________

wir fangen pilze __________Wink
Antworten
#5
Hallo Toadette1983!

Auch von mir ein ganz herzliches Willkommen bei uns im Forum, ich freue mich sehr über (und auf) weitere Pilzhorizonte und anregende Funde und Diskussionen.

Da ich persönlich auch keine Erfahrung mit der Zucht von Schopftintlingen habe, kann ich dir wenigstens einen Link empfehlen, bei dem du einige wichtige Tipps erhältst.
http://www.pilzepilze.de/cgi-bin/webbbs/...;read=8146

Meine Fundstellen sind immer relativ neu angelegte Straßenränder, teils sehr steinig und scheinbar mit saurem Boden. Ich kann gar nicht alle verwerten, so bleiben immer genügend Exemplare übrig, die durch die Tinte ihre Sporen weiterverteilen.

Vielleicht kannst du uns ja bald schon über deine Zuchterfolge berichten ... wäre interessant.

Liebe Grüße, Jürgen
Antworten
#6
Zum Thema Schopftintlingszucht habe ich heute bei meiner Freiluftzuchtstätte kontrollierend vorbeigeschaut, und kann für das nächste Jahr schon eine positive Prognose abgeben. Sehr sehr viele übriggelassene Schopftintlinge haben ausgesport und für eine ertragreiche Ernte 2012 gesorgt.
Jetzt sehen sie zwar nicht mehr so schön, aber sicherlich noch interessant aus.

           

Liebe Grüße, Jürgen
Antworten
#7
Hallo, ich bin neu hier.
Hier geht es zwar um Schopftintlinge, aber da die Überschrift “Das Thema Pilzzucht“ lautet, stelle ich hier meine Frage.
Ich habe nun mehrere Stück Buchenholz mit gelben Austernseitlingen geimpft und bewahre die Hölzer noch im Keller auf.
Manche sagen man darf die Hözer erst nach einem Jahr in die Erde eingraben, andere graben das Holz schon nach etwa 10 Wochen ein. Was ist richtig? Hat jemand Erfahrung?

Danke

Mfg

Manuel
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste