Österreichisches Pilzforum - Pilzforum.at


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pilze im Winter
#21
(29.12.2017, 21:16)Kärntner TS schrieb: Hallo Herbert,

du mischt die Bude, ähhh dieses Forum ordentlich auf, herzlich Willkommen  Smile

Interessante Sache, die Vital/Heilpilze,

LG
Peter

Hallo Peter !

du mischt die Bude, ähhh dieses Forum ordentlich auf.

Macht nix. Die Zeit ist sowieso noch viel zu lang, bis die ersten Morchel aus dem Boden sprießen.
Obwohl die Morchelbecherlinge ja schon viel früher für die Panier dran sind. (sehr zerbrechlich, lassen sich aber gut panieren und riechen roh nach Chlor)

Nach deinem Nick nach, nehme ich an, das du aus dem Kärntner Land bist.
 Lei-Lei !!
Komm ja viel runter ins Kärntner Land.
Schi fahren am Salzstiegel, (Steirisch-Kärntner Grenze, am Salzstiegelhaus kennt man mich ja wie das falsche Geld) ein Tagesausflug, bin nichts neugierig am Semmering meine Zeit beim Lift zu verbringen, obwohl es jetzt, nachdem ich Pension bin, besser ist ,da ich
ja unter der Woche auch Zeit habe. Zur Zeit gibts am Unterberg keinen Schnee, das wäre das näheste für mich. Auch am Nassfeld findet man mich.
 Aber zur Schwammerlzeit treibe ich mich in der Gegend von Reichenfels bis runter bis zur Soboth rum.

War erst vor 3 Wochen in Felden (nein, nicht im Kasino). Der Weihnachtsmarkt wars. Dann gings rauf nach Sillian ( Übernachtung) am nächsten Tag dann nach Brixen und Bruneck.
Über Kärnten gings dann wieder Nachhause.

Interessante Sache, die Vital/Heilpilze,
 Ehrlich, bei wie vielen Glänzenden Lackporlingen ist man schon achtlos vorbeigegangen, ohne über das Geheimnis des "Reishi" Bescheid zu wissen !!
Bei uns wenig bekannt, doch nicht ohne Grund nennt man ihn in verschieden Ländern den "Pilz des ewigen Lebens".

Mfg. Herbert
Antworten
#22
(30.12.2017, 00:43)Oma Eva schrieb: Hallo Freunde.
Jetzt will ich,s aber wissen.Wofűr ist der
Gut? Liebe Grűße Oma Eva.
.

Hallo Oma Eva !

Eines vorweg. Ich möchte niemanden zu irgend etwas verleiten, verführen oder ähnliches.

In meinem Fall hält mir der Birkenporling den Doktor vom Leibe.

Mir reicht es, wenn ich 1 mal jährlich zum Arzt muss, um mir das Attest ausstellen zu lassen,
das meine Gesundheit ausreicht um Tauchen zu dürfen . Kein Tauchcenter lässt dich trotz Tauchschein (Advanced mit Zusatzprüfung für Nitrox)
ohne diesem Attest  unters Wasser. 

Was kann der Birkenporling ?
Einfach Googeln nach "Birkenporlingtee"
Ich weiß nicht, ob ich hier Ratschläge verteilen darf oder soll.
Bin weder Arzt noch Heilpraktiker, aber z.b. Iberogast (€20-100ml) (in diese Richtung geht der Bittertee) ist maximal Weihwasser gegenüber
dem Birkenporlingtee, der noch dazu völlig gratis ist. (es gibt bis heute keine einzige nachschlagbare Lektüre, die über die Nebenwirkungen dieses
"Bittertees " berichten kann, gleiches gilt für den Glänzenden Lackporling, besser bekannt unter "Reishi").



Es gibt ihn auch im Waldviertel, ihr habt zwar wenig Birken, aber habe heuer einige Stellen
mit toten Birken entdeckt, die mit Birkenporlingen noch vom vorigem Jahr bedeckt waren.
In der Nähe vom Mohndorf (das wird dir sicher was sagen).
Habe die alten Pilze, die noch vom vorigem Jahr waren entfernt, so das, die die jetzt oben sind, von heuer sind.
Ich selbst habe im Waldviertel keine Birkenporlinge gesammelt. Wir haben genug Birken vor der Haustür.
Wenn du welche suchst, solange sie an der Unterseite schön weiß sind, sind sie noch gut.
Erst wenn sie an der Unterseite schwarze Punkte kriegen, ist auch ihre Zeit vorbei.

Auch der Glänzende Lackporling (das ist der grosse Bruder des Birkenporling) findet sich bei euch, habe heuer einige schöne Stücke mit nachhause genommen.
(Der wächst dort, wo du auch die Krause Glucke findest. Allerdings direkt am totem Strunck).

Wennst nichts findest, kein Problem, bin 2 mal in der Woche in der Nähe von Zwettl.
Hab genug von dem Granulat auf Vorrat, da hab ich sicher was für dich über.
   

Mfg. Herbert
Antworten
#23
Hallo Herbert.
Danke für deine ausführliche Antwort.Geh jetzt Googeln und melde mich dann wieder.
Wusste gar nicht das einige so viel von mir lesen,das sie dann so viel wie du über mich wissen.
Liebe Grüße Oma Eva.
Antworten
#24
(30.12.2017, 08:19)Eisvogel schrieb:
(30.12.2017, 00:43)Oma Eva schrieb: Hallo Freunde.
Jetzt will ich,s aber wissen.Wofűr ist der
Gut? Liebe Grűße Oma Eva.
.

Hallo Oma Eva !

Eines vorweg. Ich möchte niemanden zu irgend etwas verleiten, verführen oder ähnliches.

In meinem Fall hält mir der Birkenporling den Doktor vom Leibe.



Mfg. Herbert
Hallo Herbert
Das ist schon mal gut, das du uns nur deine persönlichen Erfahrungen mitteilst. Daumen hoch   Oft genug entdeckt man andere Beiträge, besonders auch in Verkaufsangeboten. Jeder sollte selbst entscheiden, was er möchte.
Ich selbst bin auch dafür, nicht bei jedem kleinen Wehwechen die "Industrielle chemische Keule" aus der Apotheke zu holen.
Wichtig ist für mich eine normale Ernährung (niemals vegan), viel Bewegung an Luft und Licht. Wenn dann mal (was äußerst selten ist) die Gesundheit etwas "stottert", helfen oft alte Hausmittel.
Was mir persönlich bei den Heilpilzen fehlt: wo findet man die wissenschaftlichen Studien und Langzeittests?
Ich habe dazu viele Fragen, zum Beispiel:
• sind die Wirkstoffe alle bekannt und erforscht?
• wann muß der Pilz wachsen um möglichst viele Wirkstoffe zu enthalten?
• Enthalten die Pilze in Skandinavien, Sibirien, Deutschland ..... alle die gleichen Mengen an Wirkstoffen (oder ist es verschieden, wie beim Fliegenpilz?)
• in welchem Alter sind die Wirkstoffe am Besten?
• gibt es Obergrenzen beim "Verzehr"?
• sind Nebenwirkungen (auch nach langer Zeit) nachgewiesen?
• Bei welchen Erkrankungen ist die heilende Wirkung wissenschaftlich nachgewiesen?
Grüße von der Insel Rügen
Antworten
#25
(30.12.2017, 14:49)Uwe schrieb:
(30.12.2017, 08:19)Eisvogel schrieb:
(30.12.2017, 00:43)Oma Eva schrieb: Hallo Freunde.
Jetzt will ich,s aber wissen.Wofűr ist der
Gut? Liebe Grűße Oma Eva.
.

Hallo Oma Eva !

Eines vorweg. Ich möchte niemanden zu irgend etwas verleiten, verführen oder ähnliches.

In meinem Fall hält mir der Birkenporling den Doktor vom Leibe.



Mfg. Herbert
Hallo Herbert
Das ist schon mal gut, das du uns nur deine persönlichen Erfahrungen mitteilst. Daumen hoch   Oft genug entdeckt man andere Beiträge, besonders auch in Verkaufsangeboten. Jeder sollte selbst entscheiden, was er möchte.
Ich selbst bin auch dafür, nicht bei jedem kleinen Wehwechen die "Industrielle chemische Keule" aus der Apotheke zu holen.
Wichtig ist für mich eine normale Ernährung (niemals vegan), viel Bewegung an Luft und Licht. Wenn dann mal (was äußerst selten ist) die Gesundheit etwas "stottert", helfen oft alte Hausmittel.
Was mir persönlich bei den Heilpilzen fehlt: wo findet man die wissenschaftlichen Studien und Langzeittests?
Ich habe dazu viele Fragen, zum Beispiel:
• sind die Wirkstoffe alle bekannt und erforscht?
• wann muß der Pilz wachsen um möglichst viele Wirkstoffe zu enthalten?
• Enthalten die Pilze in Skandinavien, Sibirien, Deutschland ..... alle die gleichen Mengen an Wirkstoffen (oder ist es verschieden, wie beim Fliegenpilz?)
• in welchem Alter sind die Wirkstoffe am Besten?
• gibt es Obergrenzen beim "Verzehr"?
• sind Nebenwirkungen (auch nach langer Zeit) nachgewiesen?
• Bei welchen Erkrankungen ist die heilende Wirkung wissenschaftlich nachgewiesen?

Hallo Uwe !

Zu kaufen gibts bei mir gar nichts. Wenn, dann schenke ich was her.

Was mir persönlich bei den Heilpilzen fehlt: wo findet man die wissenschaftlichen Studien und Langzeittests?
Du selbst bist in diesem Falle das Studienobjekt. Gib deine persönliche Erfahrung weiter.

(oder ist es verschieden, wie beim Fliegenpilz?)
Auch die Wirkung, bzw Auswirkung ist mir wohl bekannt
(wie gesagt, nur bekannt),aber in diese Richtung gibt es ja mehrere Pilze (Ölbaumpilz... usw.)

Meinst du, das die Pharmamafia an solchen Studien interessiert ist ?
In meinem Fall trifft genau das ein, so wie du es an allen Berichten darüber nachlesen kannst.
Auch ich bin vor längerer Zeit durch lesen darauf gestoßen. Eine Versuch damals wars mir wert,
3 Wochen lang am Abend eine Tasse Tee. 3 Teelöffel Granulat auf eine halben Liter Wasser....
So steht es in den meisten Lektüren beschrieben. Das stammt ja nicht von mir.
Nach zweieinhalb Wochen war der Spuk vorbei. 

Bei welchen Erkrankungen ist die heilende Wirkung wissenschaftlich nachgewiesen?
Wo ist etwas negatives darüber geschrieben ? Betrifft Reishi und Birkenporling
Gerade bei Pilzen, wird hier aus Sicherheitsgründen sehr leicht gleich mal auf "GIFTIG" gestellt.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, Birkenporlinge  aus unserer Gegend entsprechen der allgemeinen Beschreibung.
Es gibt Unmenge Lektüre im Netz darüber, speziell was den Magen und Darmtrakt betreffen.
Ich habe hier ja schon Iberogast als bekanntes Pharmaprodukt erwähnt, was in diese Richtung geht. Hauptbestandteil 31 Vol% Alkohol. na toll.
Hab mich vorhin verlesen, ich korrigiere: 50 ml kosten 20 Euro, davon 31 Vol.%Alkohol.

Aus meiner Erfahrung: Mein Nachbar und ich sind passionierte Pilzsammler, ganz speziell im Frühjahr die Morchel.
Und glaub mir, da ist keine Frühlingslorchel dabei, die gibt es bei uns gar nicht. Ich geh schon gute 55 Jahre Morchel suchen.
Die gleichen Morchel vom gleichen Boden.
Nur Essen kann er sie nicht. Kurze Zeit später wird ihm schlecht und den Rest kannst du dir ja denken.
Ebenso ergeht es einem Cousin von mir. Sein Bruder hat die Symptome nicht und kann sie bedenkenlos verspeisen.
Wie würdest du jetzt die Morchel einstufen ????
Ich würde sagen probier mal, eine Delikatesse, sie ist nicht umsonst der teuerste Speisepilz.

Mfg. Herbert
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste