Österreichisches Pilzforum - Pilzforum.at


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ein herzliches: Griaß eich!
#1
Liebe Pilzlingsfreunde und Schwammerlsucherinnen:

Eure Beiträge lese ich längstens gerne mit und lasse mich inspirieren, zum Beispiel jetzt schon vor meinem durchschnittlichen Sommersammeltermin auszurücken: hier meine Ernte von heute.    

Jedenfalls war recht viel zum Ausschneiden, da doch die Maden großen Appetit hatten. So lagert eigentlich recht viel der imposanten Ernte am Komposthaufen und freut dort die Würmer....

Wie ist denn eure Meinung zum Thema Pilzernte:  Pilze abschneiden oder herausdrehen? 

Bin von Kleinkindesbeinen an im Wald unterwegs und freue mich auf regen Pilz-Diskurs, 

herzlich grüßt euch
Romi
Antworten
#2
Hallo Romi,
herzlich willkommen im Forum!
Super Beute,unsere sieht genauso aus.Bist auch im Dunkelsteinwerwald unterwegs gewesen?Wir beide sind auch aus dem Bezirk Melk.
LG Gabi u.Rudi
Antworten
#3
Hallo Romi.
HERZLICH WILLKOMMEN IM FORUM.Wieder weibliche Verstärkung Gratuliere dir zu diesen Fund.Ist schon bekannt das leider viele Steinpilze madig
sind.Ich selber kann da leider noch nichts dazu sagen,hab erst Einen gefunden aber der war Wurmfrei.(Waldviertel).Freu mich auf weitere Fotos von dir und wünsch dir weiter viel Erfolg..
Auf deine Frage wird dir jeder eine andere Antwort geben. Ich Dreh alle raus falls möglich.Liebe Grüße Oma Eva.
Antworten
#4
Hallo Romi !

Herzlich willkommen im Forum !

Zu Deiner Frage bezüglich des Sammelns (Erntens) von Pilzen:

Bei Pilzen, die man eindeutig als Speisepilze erkannt hat, ist es egal, ob man die Pilze abschneidet oder die ganzen Fruchkörper entnimmt. Sammelt man Pilze, die man nicht kennt, um sie einem Pilzsachverständigen zur Bestimmung vorzulegen, dann ist es wichtig, den ganzen Fruchkörper zu ernten, ohne ihn abzuschneiden oder abzubrechen, da sich auch am Stiel und an der Stielbasis wichtige Bestimmungsmerkmale befinden können.

Wesentlich ist, dass das Myzel im Boden nicht geschädigt wird und wenn man nicht massiv und allzu tief im Boden herumgräbt, dann passiert ihm nichts. Die vorsichtige Entnahme von ganzen Fruchkörpern ist also kein Problem.  Löcher, die nach dem Aufsammeln/Entnehmen ganzer Fruchtkörper entstanden sind, werden am besten mit vor Ort vorhandenem Substrat (Humus, Nadel- oder Laubstreu) aufgefüllt und geschlossen, um das Myzel möglichst vor Austrocknung zu schützen und zu schonen.

LG Sepp
Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.
Antworten
#5
(03.06.2018, 17:54)rudigabi schrieb: Hallo Romi,
herzlich willkommen im Forum!
Super Beute,unsere sieht genauso aus.Bist auch im Dunkelsteinwerwald unterwegs gewesen?Wir beide sind auch aus dem Bezirk Melk.
LG Gabi u.Rudi

Vielen Dank allseits. Meine Ernte stammt aus dem westlichen Wienerwald. 
Liebe Grüße Romi
Antworten
#6
Hallo Romy,

gratuliere zum tollen Fund - super!

LG

Roland
Antworten
#7
Hey Romi,

netter Einstand Wink
Ich muss bei Zeiten meine Vorstellung hier auch noch nachholen, aktuell lese ich nur mit.
Eine super Ausbeute hast du da, meinen Glückwunsch!

Viel Spaß im Forum Smile

LG
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste