Österreichisches Pilzforum - Pilzforum.at


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wiesenchampignon?
#1
Hallo liebes Forum,

derzeit wachsen die Schwammerl ja wunderbar Smile

Habe bereits einige Champignon dieses Jahr gefunden und bin nun auf wohl eine andere Art gestoßen. Dieser hier ist viel größer, 15cm kappe ist noch nicht der Größte und die lamellen sind viel heller als ich sie kenne. Der pilz ist auch sehr fleischig und fest. 

Wenn das ein essbares schwammerl wäre, müsste ich die ganzen kleinen champignons nicht mehr so mühsam suchen ^^

Standort war übrigens Wiese, gleich neben Wald. 
Und der pilz verfärbt sich jedenfalls schon mal nicht gelb und würde auch so sehr angenehm nach Champignon riechen Smile

Würde mich über eure Erfahrung sehr freuen!
   
Antworten
#2
   
Antworten
#3
Für einen Wiesen-Champignon ein wenig zu groß. Hast Du dran gerochen? Bei Champignons hat man die Auswahl unter ca. 70 Arten, darunter auch einige giftige.

Grüße
Harald
Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!
Antworten
#4
Hallo,
ich tippe halt mal auf Stadtchampignon.
LG Rudi
Antworten
#5
(13.09.2018, 12:27)Nadine W. schrieb: Hallo liebes Forum,

derzeit wachsen die Schwammerl ja wunderbar Smile

Habe bereits einige Champignon dieses Jahr gefunden und bin nun auf wohl eine andere Art gestoßen. Dieser hier ist viel größer, 15cm kappe ist noch nicht der Größte und die lamellen sind viel heller als ich sie kenne. Der pilz ist auch sehr fleischig und fest. 

Wenn das ein essbares schwammerl wäre, müsste ich die ganzen kleinen champignons nicht mehr so mühsam suchen ^^

Standort war übrigens Wiese, gleich neben Wald. 
Und der pilz verfärbt sich jedenfalls schon mal nicht gelb und würde auch so sehr angenehm nach Champignon riechen Smile

Würde mich über eure Erfahrung sehr freuen!

Hallo Nadine,

Hmm, "Agaricus" (Egerlinge, Champignon)ist eine schwierige Gattung. Zur Art- Bestimmung reichen deine Bilder nicht, da es einfach  zu viel (auch sehr große) weiße Arten gibt.

Ich habe einen Verdacht und äußere mich, wenn du mir folgende Fragen beantwortest:

(1) Welchen Durchmesser haben die größten Hüte?

(2) Riecht der Fruchtkörper jung schwach nach Anis und im Alter schwach anisartig und im Alter etwas unangenehm?

(3) Ist der Ring recht breit und unterseits gezackt?

(4) Gilben die Hüte beim Ärgern (Reiben) schwach?

(5) Verfärbt sich das Stielfleisch (Fruchtkörper durchschneiden) langsam schwach fleischfarben bis orangerosa?

(6) Gibt es eine langsame schwache Farbveränderung des Hutfleisch nach dem Durchschneiden?

Grüße Gerd

PS.: Zeig bitte einmal einen durchgeschnittenen Fruchtkörper etwa eine Stunde nach dem Durchschneiden.

@Rudi:

Der ganze Habitus passt nicht zum Stadtchampignon, bei dem z.B. (1) der Stiel rel. kurz und zugespitzt ist und (2) eins/zwei Gürtelzonen unterhalb des Rings hat, (3) etc, etc
Ich mache nur Bestimmungsvorschläge ohne Freigabe für Speisezwecke!!!
Antworten
#6
Hallo, vielen Dank für eure Antworten!

Gerd, gleich einmal zu deinen Punkten:

1) Die Größten haben ca. einen Durchmesser von 20cm.

2) Hm, also rein vom Geruch her kann ich schwer einen Unterschied zwischen jung und alt erkennen. Was mir jedoch aufgefallen ist: Nachdem ich das mittelgroße Exemplar von meinen ersten beiden Fotos 12 Stunden daheim liegen hatte und dann nochmal daran roch, war der Geruch nach tiefem Einatmen richtig stechend und tat in der Nase weh... 

3) Stelle hierzu noch ein Foto von einem jüngeren Exemplar rein, bei dem der Ring noch vollständig die Kappe umschließt. 

4) Das weiß ich leider nicht mehr, da muss ich sehen, ob ich nochmal einen zu Gesicht bekomme. Die Wiese auf der sie standen wurde nun nämlich leider gemäht :/

5 & 6) kommt ein Foto Smile

Vielen Dank für eure Hilfe!
Antworten
#7
   
Antworten
#8
(20.09.2018, 21:47)Nadine W. schrieb:  Punkten:

1) Die Größten haben ca. einen Durchmesser von 20cm.

Mit dem zusätzlichen Bild schließt das Wiesen-Champignon aus. Bisschen sehr stattlich für die Art.
Bleiben noch ca. fünf Dutzend andere Möglichkeiten...

Beste Grüße
Harald
Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste